Gerd Dudenhöffer

Kabarettist Gerd Dudenhöffer
Urheber: Eckhard Henkel, Lizenzinformationen hier
Gerd Dudenhöffer wurde am 13. Oktober 1949 in Bexbach im Saarland geboren. Sein Studium in Grafik und Design absolvierte er in München und was anschließend zunächst als Grafiker tätig. Seit 1977 widmet er sich in öffentlichen Auftritten dem Kabarett, wobei ihm 1985 mit dem ersten Auftritt in der Rolle seiner bekannten Figur Heinz Becker der Durchbruch gelang. Becker avancierte im Laufe der Zeit zur charakteristischsten Bühnen- und Filmfigur Dudenhöffers, in deren Rolle er in ganz Deutschland auftritt. Trotz seines späteren Erfolgs mit der Produktion seiner eigenen Fernsehserie tritt Dudenhöff auch weiter beständig als Solist mit seinem Bühnenprogramm auf.

Seit 1984 war Dudenhöffer ferner an der Seite des Entertainers Jürgen von der Lippe in der TV-Show "So isses" zu sehen, womit neben seinen bereits florierenden Bühnenprogrammen auch seine regelmäßige Präsenz im Fernsehen ihren Anfang nahm. Ausgehend von seinem Erfolg als Heinz Becker entstand ab 1991 die Fernsehserie "Familie Heinz Becker", die in einer Koproduktion von WDR und SR gedreht und ab 1992 im Ersten gesendet wurde. Besondere Bekanntheit erlangte Dudenhöffer durch die Ausstrahlung dieser Serie, die in sieben Staffeln zu jeweils sechs Folgen aufgezeichnet wurde. 1999 nutzte Dudenhöffer die Popularität des Heinz Becker und drehte den Film "Tach, Herr Dokter!" mit Becker in der Hauprolle.

Dudenhöffer erhielt im Laufe seiner Karriere unterschiedliche Auszeichnungen für sein Kaberett-Programm, darunter auch 2004 den Deutschen Comedypreis für die beste Comedy-Serie. Die Folge "Alle Jahre wieder" aus der dritten Staffel seiner Fernsehserie erlangte ähnlichen Kultstatus wie "Dinner for one" und wird alljährlich von verschiedenen Sendern während der Feiertage ausgestrahlt.
Dieses umfängliche Kabarett-Programm wird erweitert durch das 2001 aufgeführte Theaterstück "Familie Heinz Becker zeigt: Zwei nach Hawai". Ferner hat Dudenhöffer seinen Becker in zahlreichen Büchern, Hörspielen, Cds und Dvds auftreten lassen.